Veranstaltungen

Auf den Folgeseiten finden Sie Hinweise zu Orchideenausstellungen, Gartenfachmärkten, Aquarientagungen sowie die Termine der Bayerwald-Regionalgruppen der Vereine IGL und AKW. Auch Reisetipps mit unserem Autor Jens Kühne in Thailand oder in unsere bayerischen Regionen sind vertreten.
Sowie gelegentlich Aktuelles:

Schwalbenschwanz-Schmetterling, Papilio machaon, an den Pelargonien auf dem OrchideenZauber-Redaktionsbalkon, 23.7.2020.

Schwalbenschwanz

Ein „seltener Gast“ in der OZ-Redaktion
Am 23. Juli besuchte uns beim Frühstück auf dem Balkon ein Schwalbenschwanz-Schmetterling, Papilio machaon, an unseren Balkonblumen. Unser Balkon und der Garten ist reichlich mit Blumen von Floristin und Orchideen Kopf aus Deggendorf geschmückt – das fand auch der Schwalbenschwanz, er hielt sich nahezu eine Stunde bei uns auf und besuchte alle Geranienblüten (eigentlich sind es Pelargonien). Ein Blick in unser Fotoarchiv zeigte, dass uns ein solcher Falter hier vor Ort zuletzt 2006 besucht hatte, damals ein intensiver gezeineter der zweiten Jahresgeneration. Bei seinem Aufenthalt wurde es schnell deutlich, dass er die Petunien und Studentenblumen, Tagetes spp., die hier ebenfalls reichlich blühen, mied, mit seinem langen Rüssel ist der Schmetterling auf Blüten mit Nektar im langen Sporn spezialisiert.

Ibtebsiver gezeichneter Schwalbenschwanz, Papilio machaon, der Zweiten Generation, im August 2006.

Der Falter: Neben dem Segelfalter, Iphiclides podalirius, ist der Schwalbenschwanz einer unserer größten, auffälligsten Tagfalter. Er erreicht eine Flügelspannweite von 7,5 cm. Mit seiner gelben und schwarzen Musterung sowie blauen Binden und roten Augenflecken an den unteren Innenseiten der Hinterflügel ist er unverwechselbar. An den Hinterflügeln stehen jeweils kurze, größtenteils schwarz gefärbte Schwänzchen ab. Er trägt lange Haare an den Vorderbeinen, die als Putzkämmchen dienen.
Der Schwalbenschwanz lebt in ein bis drei Generationen in sonnigem, offenem Gelände, wie mageren Grünlandbeständen und auf Trockenrasen. Die zweite Generation eines Jahres unterscheidet sich durch intensivere Farben und gelb bestäubte, schwarze Zeichnungselemente von der ersten. Auf Ackerflächen ist er nur vereinzelt aufzufinden, in Gärten leben die Raupen vor allem, wenn dort Möhren, Dill und Fenchel angebaut werden. Seine Verbreitung reicht von Meereshöhe bis ins Gebirge bei etwa 2000 m ü. NN.
Jürgen Schmidt

Schwalbenschwanz Papilio machaon, Unterseite, 23.7.2020.
Titel aktuell 2020